Sie befinden sich hier:

Aktuelles

Samstag, 01. Dezember 2012

Thurn und Taxis-Studien, Neue Folge, Band 2 Adelige Erziehungskultur im 18.Jahrhundert

Autorin: Julia Böttcher

Körper- und Verhaltenserziehung am Beispiel der Erbprinzen von Thurn und Taxis.
Wer im frühneuzeitlichen Europa erfolgreich auf dem politisch-höfischen Parkett agieren wollte, musste neben geistiger Bildung und Konversationsfähigkeit auch über entsprechende Verhaltensweisen verfügen. Ein zeremoniell- und standesgemäßes Betragen in Gestik und Mimik, Haltung und Gang, die Kontrolle der eigenen Gefühle und Aufmerksamkeit gegenüber anderen waren von großer Bedeutung. Wie wurde dies in der Erziehung vermittelt? Welchen Stellenwert besaß die Erziehung des Körpers im Bildungskanon junger Adeliger? Auf welche Weise wurde ein bestimmter höfischer Verhaltenskodex erlernt? Anhand von pädagogischer Literatur und Archivmaterial untersucht die Autorin das Ideal und die Praxis körperlicher Erziehung im 18. Jahrhundert. Im Mittelpunkt der Fallstudie stehen die Erbprinzen Alexander Ferdinand, Carl Anselm und Karl Alexander von Thurn und Taxis.

Julia Böttcher, M.A., studierte Geschichte, Allgemeine Wissenschaftsgeschichte und Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg. Seit 2011 ist sie dort Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Geschichte.

Mit zahlreichen Abbildungen, im Buchhandel und im fürstlichen Museumsshop zum Preis von 24.90 € zu beziehen.